Mafia-Gemetzel im Friesen Krimi von Krischan Koch – der Pate residiert in Fredenbüll

Bereits einige Zeit vor Klaus-Peter Wolf, der mit “Rupert Undercover” (Rezension HIER) einen Friesen Krimi mit Mafia-Geschichte geschrieben hat, ist „Pannfisch für den Paten“ von Krischan Koch herausgekommen. Auch in diesem Friesen Krimi von Krischan Koch fällt die Mafia in Friesland ein, nur diesmal in Nordfriesland. Don Luciano und sein Clan treiben im imaginären Ort Fredenbüll ihr Unwesen. Und Fredenbüll hat so einiges zu bieten: drei Deiche, 176 Einwohner, 600 Schafe und den dösigen Dorfsheriff Thies. Und natürlich den echten „Ladde Macciato“, den gibt es nur hier in Fredenbüll im Friesen Krimi. Und wenn der nicht hilft, dann hilft nur Köm.

Weit entfernt vom Friesen Krimi Gebiet, metzeln am Valentinstag die Caprese-Brüder in New York die Luciano-Sippe mit dem Maschinengewehr nieder. Doch nicht die ganze Luciano-Sippe ist tot, Tony Luciano hat seine schwache Blase das Leben gerettet. Er war schlicht auf dem Klo. Er identifiziert die Caprese-Brüder mit ihrem Shooter „Louis the Lobster“ als die Täter und taucht unter. Im Zeugenschutz geht es als Friesen Krimi nach Fredenbüll, da die Gattin des Mafioso angeblich aus Friesland kommt. Vom Broadway also zu „Putenschaschlick Hawai“ in „De Hidde Kist“ und zum Frisörsalon Alexandra. Dort schwärmen bei Dauerwelle und Festiger gleich alle Einwohnerinnen des fiktiven Friesen Krimi Städtchens Fredenbüll vom Exil-Paten.

Aber es passieren auch wirklich wichtige Dinge im Friesen Krimi um den Paten. Statt internationale gibt es jetzt nur noch regionale Spezialitäten im lokalen Imbiss beim Friesen Krimi. Damit ist das Putenschaschlick Hawai gefährdet, weil auf dem Deich keine Ananas wachsen. Auch der begehrte „Ladde Macchiato“ des Friesen Krimi ist in Gefahr. Reine Nebensache, dass nun drei Windräder auf der Wiese vor dem Deich im Bau sind und für weitere schon die Fundamente vorbereitet werden. Die Dorfgemeinschaft im Friesen Krimi droht auseinanderzubrechen und bei einer Anti-Windkraft-Versammlung im „Café Wattblick“ treffen Befürworter und Gegner aufeinander. Und so steht die Rotbauchunke und deren Zukunft in Fredenbüll symbolisch für den Widerstand gegen den Windpark im Friesen Krimi. Nun gibt es sizilianische Verhältnisse in Friesland, zwei Schafe und ein Storch werden erschossen, ganz abgesehen vom toten Norwin.

Windkraftingenieur Norwin ist der Bruder vom Dorf-Postbooten Klaas im Friesen Krimi. Allerdings sieht er auch Tony Luciano zum Verwechseln ähnlich. Als seine Leiche im Fundament des dritten Windrades entdeckt wird, vermuten alle zunächst eine Rache der Windkraftgegner. Allerdings geht auch bei der Windkraftfirma im Friesen Krimi nicht alles mit rechten Dingen zu. Einige Gehälter stehen aus und der Projektleiter ist hochverschuldet. Das letzte, was Norwin in seinem Leben sieht, ist ein Schaf was auf dem Deich im Friesen Krimi auf ihn zukommt, dann hat er eine Kugel im Kopf. Als man ihn entdeckt, guckt nur noch der Lenker von seinem Motorrad aus dem frischen Beton eines Fundamentes heraus. Und das auch nur deshalb, weil der Beton bei dem heißen Wetter schneller angetrocknet ist. Sonst wäre Norwin samt Moped wohl erst Jahrzehnte später in einem anderen Band des Friesen Krimi entdeckt worden.

Neben Thies ermittelt auch wieder Nicole Stappenbek von der Mord Zwei aus Kiel im Friesen Krimi. Dorfsherif Thies hat die Lage gleich richtig erkannt und Verstärkung angefordert. Bevor der Beton abbindet muss jetzt schnell etwas passieren. Da hat der tote Norwin der Rotbauchunke im Friesen Krimi die Show geklaut. Viele Charaktere sind aus anderen Bänden vertraut, bis hin zum Hamburger HNO-Professor Müller-Siemsen oder den drei Problemen vom Hühnerbaron Hans-Weeerneeer Dossmann: Dioxin, Vogelgrippe und Fibronil. Thies zum Glück gerade das Seminar “Hypothesenbildung in der kriminalistischen Ermittlung” besucht und blickt voll durch. Und der Pate im Friesen Krimi steht auf voll auf Pannfisch und “Expresso Machiado”.

Wenn im Friesen Krimi Kommissar Thies Namen für seine Kinder sucht, dann nennt er sie Telje und Tadje – kein Witz! Seine Frau heißt dann aber schlicht Heike, damit es nicht zu wild wird. Nur im Friesen Krimi läuft der Bürgermeister im Edeka-Kittel im Ort herum. Und nur dort wird der altersschwache Imbisshund Susi zum amtlichen Spürhund befördert, wenn kein verbeamteter Polizeisuchhund greifbar ist. Und dann kommt noch Babette Barkowsky ins Spiel vom Amt für Umwelt, Bau und Verkehr in Bredstedt. Barkowsky will im Friesen Krimi den Anbau im Frisörsalon abreißen lassen, da er nicht genehmigt ist. Andererseits hat sie auch eine Affäre mit Windkraftmanager Blunck und soll hier die Anträge durchwinken. Da sie gerne mal pokert, hat sie Schmiergeld und ihr Auto auch gleich wieder verzockt. Das kann im Friesen Krimi nicht lange gut gehen und so hat auch sie bald ein Loch im Kopf und verschwindet im Beton.

Gut, dass wenigstens Naturfotograf Kurschatten Kurt zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten im Friesen Krimi im Schilf liegt und Fotos macht. Eigentlich möchte er die Rotbauchunke erwischen, statt dessen ist er immer wieder Zeuge wie Leichen entsorgt, Tiere als Zielübung erschossen werden und andere zwielichtige Dinge im Friesen Krimi ihre Bahn nehmen. Aber ganz schlimm ist es in Fredenbüll, wenn Tschiesburger und Potäto Wetsches „fett fri“ verlangt werden. „Dat fürn wir hier nich“ im Friesen Krimi! „Keine Restaurants, keine Shops, nur Schafe und diese … Nordfriesen.” Jaja, so kann es gehen. Der Friesen Krimi von Krischan Koch ist in etwa so schrullig, wie eine Mischung aus einer Flens-Werbung und einem Krimi. Die Protagonisten (und Protagonistinnen) sind deutlich schrulliger entwickelt, als im Friesen Krimi von Klaus-Peter Wolf. Sie sind so friesisch, fast im Comic (ein bisschen Werner), dabei aber herzlich einzigartig.

Während die Friesen Krimi Reihe von Krischan Koch unter Küstenkrimi läuft, ist sie bei Klaus-Peter Wolf unter Ostfrieslandkrimi oder Frieslandkrimi einsortiert (Rezension zu “Totenstill im Watt” HIER, Rezension zu “Rupert Undercover” HIER). Beide Friesen Krimi Autoren lassen schrullige Friesen im und am Watt ermitteln. Beide Reihen entwickeln dabei einen ganz eigenen Charme. Währen beim Friesen Krimi Team von Ann Kathrin Klasen mehr die Beamten mit allen Facetten ihres beruflichen und privaten Lebens im Mittelpunkt stehen, ermittelt bei Krischan Koch das ganze Dorf mit im Friesen Krimi. Vom Postboten Klaas über die Frisörin Alexandra und Antje der Wirtin aus „De Hidde Kist“ bis hin zum ständig bekifften Alt-Hippie Bounty mit seiner Haschisch-Plantage. Alle fiebern mit und sind selbsternannte Kriminalisten im Friesen Krimi. Als Hörbuch ist mein Friesen Krimi Geheimtipp die von Bjarne Mädel gelesene Ausgabe von Krischan Kochs “Rote Grütze mit Schuss” (Rezension HIER).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.