Einfach kochen mit Emmis Kochbuch

Ich habe mir zu Weihnachten Emmis Kochbuch (ja, die vom Blog emmikochteinfach) gewünscht und schon angefangen daraus Kochen. Ich möchte Euch schon ein paar erste Eindrücke zum einfach Kochen daraus geben. Die Bilder sind gewohnt professionell, die Zutaten lecker und gut einzukaufen. Also, wer nicht 2 Stunden im Supermarkt nach Kastanienmehl oder anderen exotischen Dingen suchen möchte, der ist bei einfach Kochen genau richtig. Also, ich finde mich da auf jeden Fall gleich willkommen. Ich habe immer mal wieder bei Emmi auf dem Blog nach Rezepten gesucht oder mich bei Instagram durch die täglichen Posts inspirieren lassen. Insofern ist die Buchausgabe ein überaus willkommener nächster Schritt.

Am Beispiel von der Pfannen-Lasagne (S.132-133) möchte ich mit Euch ins Detail gehen und einfach kochen. Die Zutaten sind in einem normalen Supermarkt, sogar im Discounter, gut erhältlich. Da zeigt sich, warum Emmi erfolgreich mit Aldi kooperiert. Lasagneblätter, Rinderhack, passierte Tomaten, Tomaten mit Stücken – läuft mit dem einfach Kochen! Lediglich die 50 g Knollensellerie sind beim Discounter wohl nicht zu bekommen. Hier habe ich dann aber auch angefangen etwas abzuändern. 1,2 kg für eine Sellerieknolle wollte ich, um dann nur 50 g zu verwenden, mir nicht antun. Also habe ich hier im Sinne von einfach kochen statt einer dann zwei Möhren genommen und auf Sellerie verzichtet.

Nächste Variation: Noch bevor die ganzen Tomaten drin waren, war die Pfanne ziemlich voll, so dass ich dann von Pfanne auf Topf umgeschwenkt bin. Aber dann hat es gut geklappt mit dem einfach Kochen. Die Kochzeit hat für meine Lasagne-Blätter (20 Minuten Garzeit) genau gepasst. Wer Lasagne-Blätter mit 35 Minuten Garzeit nimmt, kommt vermutlich nicht damit hin. Ein bisschen Kocherfahrung ist also vielleicht doch nicht schlecht, auch wenn das einfach kochen wirklich gut beschrieben ist. Ich hatte bisher oft Lasagne im Ofen gemacht, die Variante in der Pfanne (oder im Topf 🙂 ist mal eine schöne wohlschmeckende Alternative (siehe Foto).

Also für die Lasagne zum einfach Kochen gibt es schon ein großes Lob, aber ich möchte noch ein paar weitere Beispiele geben. Erst zu den Zutaten: Ich persönlich koche immer mal wieder auch richtig aufwändig, aber im Alltag stresst es mich, wenn ich die Zutaten zum einfach Kochen nicht in einem „normalen“ Supermarkt bekomme. Und damit meine ich einen ganz normalen Edeka, Rewe, o.ä. Also das Kastanienmehl und so was ist für den Alltag bei mir raus. Selbst manches Kochbuch, was ich eigentlich wegen der Hoffnung auf alltagstauglichen Rezepten zum einfach Kochen gekauft habe (z.B. Tim Mälzer), hat dann doch einige Überraschungen parat. Ein modernes Image des Autoren und schöne Bilder helfen einem also beim Einkaufen nicht immer weiter (siehe Mälzer).

Hier bei Emmis Kochbuch ist das wirklich harmlos, die Fotos machen Appetit beim einfach Kochen, die Zutaten treiben einen aber nicht in den Wahnsinn. Manchmal gibt es saisonale Herausforderungen, wie frische Feigen (Feigentarte mit Ziegenkäse, S.162). Wer die jetzt um den Jahreswechsel sucht, findet kastaniengroße Minifeigen für fast einen Euro. Wenn also im Rezept 3 große Feigen verlangt sind, dann ist das preislich und vermutlich auch geschmacklich jetzt die falsche Jahreszeit. Auch der beschriebene Feigen-Senf ist nicht in jedem Supermarkt zu bekommen, das Rezept hat also kleine Hürden mit dabei, das werde ich dann im Sommer beim einfach Kochen ausprobieren.

Es ist also definitiv kein Studentenkochbuch, auch wenn Spaghetti Carbonara beim einfach Kochen nicht fehlen dürfen. Mit Feigen, Meerrettich und anderen Zutaten sind aber genügend Rezepte dabei, die eben nicht die 10 Rezepte sind, die Mann oder Frau im Alltag oft kocht. Ab und zu gibt es einen Verweis auf den Blog einfach Kochen (Zürcher Geschnetzeltes, S.79), hier wird für die Beilage Spätzle der Blog genannt. Aber das ist in einem gut zu lesenden Rahmen und eher eine Ergänzung, als störend. Bei Sallys Backwelt finde ich es sehr störend, dort wird ständig auf Youtube-Videos verwiesen. Das ist schön, wenn der Autor mit den Klicks dort seine Miete bezahlt, ich brauche beim einfach Kochen aber ein Rezept und keinen Film. Das ist hier bei Emmis Kochbuch aber vollkommen in Ordnung, passt.

Auf den ersten 20 Seiten gibt es eine Einführung in Vorratshaltung, Küchenhelfer, etc. für das einfach Kochen a la Dr. Oetkers Grundbackbuch. Hier gibt es angefangen vom FAQ wie „Zwiebeln schneiden ohne Tränen“ bis hin zu Auswegen aus der Wegwerffalle einige einführende Tipps. Die hätte ich hier nicht gebraucht und auch nicht vermutet. Da das Buch insgesamt rund 200 Seiten zum einfach Kochen hat und nicht 500 wie Omas Wälzer, hätte ich mir hier auch gut noch ein paar weitere Rezepte gewünscht. Gerade hier finde ich die Auswahl der Inhalte für die 2 Seiten Tipps und Tricks eher zufällig. Aber vielleicht gibt es ja auch einen Plan für mehr Tipps in einem zweiten Band.

Zwischendurch nach Schweinefilet in Sahnesoße (S.100), Sahnehähnchen (S. 104) und Hähnchengeschnetzeltem in Curry-Sahne-Sauce (S.106) habe ich mir dann ein paar Angaben zu Nährwerten o.ä. gewünscht, hierzu gibt es aber im Buch zum einfach Kochen keine Details. Es gibt ein paar kleine Symbole für die Rubriken „schnell“, „vegetarisch“ oder „Familienliebling“ – das war es dann aber auch. Das Buch erfüllt also für zum einfach Kochen den Zweck, dem Leser eine gute Rezeptsammlung einfacher Gerichte an die Hand zu geben. Eine einfache Symbolik zur Ernährung (fettarm o.ä.) hätte ich trotzdem zeitgemäß gefunden.

Auf Emmis Blog bei Instagram habe ich den Eindruck, dass sich die Rezepte zum einfach Kochen alle 2 bis 10 Monate wiederholen, aber das ist vollkommen in Ordnung. Hier geht ja auch darum tägliche Impulse zu liefern und das können sich wiederholende Impulse zum einfach Kochen auch leisten. Die Bilder sind wie gewohnt sehr professionell und machen Appetit darauf die Rezepte auszuprobieren und aufzuessen. Gerade jetzt bei Corona finde ich das als willkommene Alternative zum Essen gehen: Einfach mal ein paar leckere Rezepte raussuchen, einkaufen und nachkochen.

Emmi bloggt seit rund 4,5 Jahren Rezepte zum einfach Kochen und ist, egal wie man zählt, sicher unter den Top 5 der (kommerziellen) Food-Blogger in Deutschland. Im Gegensatz zu Sallys Backwelt deckt Emmi Rezepte zu allen Themen der Küche ab. Den ersten Kontakt zu Emmis Rezepten wird der Leser vermutlich über den Blog oder die Instagram-Seite zu einfach Kochen gehabt haben. Die kommerzielle Ausrichtung möchte ich nicht kommentieren, sondern mich ausschließlich auf das Produkt, das Kochbuch, fokussieren. Die Kooperationen von Emmi sind auf der Website nicht deutlich sichtbar. Die Kooperation mit Aldi ist an anderer Stelle offensichtlich, hier wäre mehr Transparenz auf der Website wünschenswert.

Die Rezepte zum einfach Kochen decken vom Salat oder Suppen über Hauptgerichte (Fisch, Fleisch, Gemüse) und Nudel- bzw. Reisgerichte bis hin zu Süßspeisen und Backen die gesamte Bandbreite ab. Insofern werde ich mich in den nächsten Wochen da einfach mal komplett durcharbeiten und „einfach Kochen“. Die Rezepte sind mit leckeren Fotos, wie vom Blog gewohnt, ergänzt und machen Lust darauf die Rezepte auszuprobieren. Insgesamt finde ich Emmis Kochbuch sehr viel brauchbarer als etliche andere bei mir im Regal, also weiter so! Alles in allem ein Kochbuch zum einfach Kochen für den Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Es ist sehr alltagstauglich und an den meisten Stellen werden die Rezepte sicher ohne Frust gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.