Im Oktober auf einer Elbinsel zelten – tolle Idee! Als Zugabe gibt es kostenlos eine skelettierte Leiche!

Autorin Romy Fölck entführt uns an imaginäre Orte, die vermutlich gedanklich zwischen Finkenwerder und Glückstadt angesiedelt sind: Vor allem an den Hafen Deichgraben und die Elbinsel Bargsand, manchmal mit einem kurzen Abstecher nach Hamburg.

Die Kommissarin Frida Paulsen von der Kripo Itzehoe nimmt mit ihren Kollegen die Ermittlungen auf. Warum wurde die Leiche sitzend und gefesselt dort vergraben? Wann ist die Tat geschehen und wer hat das in die Hand genommen? Mordsand ist der vierte Band der Elbmarsch-Krimis der Autorin.

Kurze Zeit später wird der Hamburger Baulöwe in der Nähe tot aufgefunden. Ebenfalls sitzend, ebenfalls eingebuddelt, ebenfalls gefesselt – nur in frischem Zustand. Gibt es zwischen beiden Taten einen Zusammenhang? Ist mit weiteren Opfern zu rechnen?

Mit Rückblicken in Kinderheime und geschlossene Jugendwerkhöfe in die DDR der 1980er wird eine zweite Handlungslinie aufgebaut. Hier wird einerseits der erbarmungslose Zugriff des Systems auf ziemlich normale Jugendliche gezeigt, andererseits die grausame Hackordnung in den Einrichtungen. Die Krimi-Handlung ist unaufdringlich mit dem historischen Kontext der Jugendwerkhöfe verwoben.

Die Stimmung im Dorf in der Elbmarsch heute ist schön gezeichnet. So ein bißchen wie in der Flens-Werbung: Rauh aber sehr herzlich. Schöne Schilderung der Stimmung auf der Elbinsel, die unter Naturschutz steht und einen ganz verzauberten Charme hat. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, nicht nur mit Ecken und Kanten, sondern v.a. auch mit allen Zipperlein.

Der Band schließt an die früheren der Reihe an, ist aber in sich geschlossen und verständlich. Wer die ersten Bände nicht gelesen hat, muss sich auf den ersten Seiten etwas konzentrieren, da hier die Haupt-Charaktere kurz eingeführt werden. Die Nebenhandlung mit einem Scheunenausbau ist aus meiner Sicht verzichtbar, soll aber vermutlich ein Teil der Klammer um die private Entwicklung der Protagonisten bilden.

Schöner Gute-Nacht-Krimi, der sich gut am Stück lesen lässt. Tolle Message in den Rückblenden in die Jugendwerkhöfe, die hier dezent eingebaut ist. Deshalb unter dem Strich ⛵⛵⛵⛵ von 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.