Irland, Traumhochzeit und eine düstere Vergangenheit

Julia und Will wollen sich das Ja- Wort geben. Als Lifestyle-Bloggerin und Herausgeberin eines Online Magazins braucht man dafür eine ganz exklusive Location und natürlich: eine Hochzeitsplanerin. Julia gelingt es aufgrund ihres Status einen dicken Rabatt auszuhandeln und so soll, auf einer abgelegenen irischen Insel, ein rauschendes Hochzeitsfest ausgerichtet werden.

„Irland, Traumhochzeit und eine düstere Vergangenheit“ weiterlesen

Es leben die wilden 80iger!

Geht es euch manchmal auch so? Nach einem Jahr Corona, Homeschooling, Zoom-Konferenzen und Probleme-lösen wünscht ihr euch einfach, die guten alten 80iger wären wieder zurück? Radio hören, die besten Songs auf Cassetten aufnehmen (leider wurden sie wirklich NIE zu Ende gespielt), Nena-Gedenk-Frisuren tragen und immer offline sein. Von Pandemien ganz zu Schweigen. Eigentlich undenkbar heute.

„Es leben die wilden 80iger!“ weiterlesen

Aller guten Morde sind 3 in Bullerbü

Ein spannender schwedischer Krimi, den Tina Frennstedt an den unaufgeklärten Mord 1991 an Niklas Elmberg anlehnt.

Ermittlerin Tess Hjalmarsson nimmt den 15 Jahre alten Fall wieder auf und kämpft gleichzeitig gegen den Polizeidirektor, der ihr Cold Case Team auflösen möchte. Der aktuelle Mord an einer bekannten Künstlerin weist Parallelen zu dem unaufgeklärten “Cold Case” von Jung-Pianist Max Lund auf. Unterstützung erhält sie zum Beispiel von ihrer unkonventionellen Kollegin Marie, einem dänischen Profiler und später auch von ihrer Chefin.

Die Charaktere sind eigentlich mit Ecken und Kanten angelegt, so ist der Profiler tablettensüchtig und checkt ab und zu in der geschlossenen Psychiatrie ein, sie wirken allerdings ein bisschen weichgespült. Der Roman liest sich flüssig und ist weit weniger brutal von der Handlung angelegt, als mancher andere skandinavische Krimi. Es wird eher wie bei einem deutschen Tatort rumermittelt, befragt und das eine oder andere Schlaglicht auf das Privatleben der Ermittler geworfen.

Die Autorin Tina Frennstedt ist eine von Schwedens Top-Kriminalreporterinnen, was der Authentizität der Handlung und Figuren zugutekommt. Beim Lesen habe ich den Eindruck, dass andere Autoren hier “dicker auftragen” und stark überzeichnen. Exzessive Folterungen wie bei der Harry Hole-Reihe von Jo Nesbø gibt es hier nicht, das Opfer wird lediglich mit dem Auto verfolgt und 25 Messerstichen perforiert. Alles in allem ein handwerklich gut erzählter Gute-Nacht-Krimi, den man erst nach der letzten Seite weglegt.

4 **** von 5

Tina Frennstedt: Coldcase: Das gezeichnete Opfer, übersetzt von Hanna Granz, Lübbe, ISBN: 978-3- 7857-2697-6, 16 Euro, 458 S.

Mord als einzige Option: Die 7. Zeugin

Großartig! So und nicht anders ist meine Meinung zum Gemeinschaftswerk von Schwiecker und Tsokos auf den Punkt gebracht! Das Buch hat mich am Freitagmittag erreicht und ich hatte es keine 24h später zu Ende gelesen – schade! Gott sei Dank verspricht der Cliffhanger eine baldige Fortsetzung; ich freue mich darauf!

Was passiert: Niklas Nölting, treusorgender Ehemann und Vater einer Tochter, geht an einem Sonntagmorgen Brötchen holen. Politisch korrekt, wie er als Beamter ist, schließt er sein Fahrrad an und grüßt den Polizisten, der vor dem Laden auf jemanden zu warten scheint. In der Bäckereifiliale eröffnet er jedoch binnen Sekunden das Feuer: einmal, zweimal, dreimal, viermal schießt er auf die Menschen. Dann ergibt er sich und lässt sich widerstandslos festnehmen. Kannte er die Opfer oder hat er in einem psychischen Ausnahmezustand gehandelt? Seine bis dato noch nicht eingeweihte Frau nimmt Kontakt zu einem Strafverteidiger auf. Kann er ihrem Mann helfen, denn offensichtlich hat er ja einen Mord begangen?

Die Handlung ist derartig spannend, dass es schwerfällt das Buch wieder aus der Hand zu legen. In kurzen Kapiteln werden die einzelnen Handlungsstränge behandelt, der Leser kann dadurch jederzeit gut folgen. Hauptcharaktere sind der Strafverteidiger Rocco Engelhardt und der Facharzt für Rechtsmedizin Dr. Justus Jarmer. Besonders schön finde ich die Idee beide auf der Innenseite des Umschlags steckbriefartig vorzustellen. Der für ein Taschenbuch aufwendige Umschlag rechtfertig eventuell den, wie ich finde, recht ambitionierten Preis von knapp 13 Euro.

Sprachlich ist der Justiz-Krimi gut lesbar, der Sachverstand der Autoren ist spürbar, was mir besonders viel Spaß gemacht hat. Die Zusammenarbeit von Engelhardt und Jarmen wird gerade aufgebaut und ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich weiter entwickelt!

Einzig schade – das Buch war viel zu schnell zu Ende!

Schwiecker / Tsokos: Die 7.Zeugin, Justiz-Krimi, Knaur-Verlag, 12,99 Euro, ISBN 978-3-426-52755-9

Grotesker Mord an einer Autorengattin ruft Ermittler aufs Programm

Im Herbst letzten Jahres fiel die Präsenz-Version der Frankfurter Buchmesse leider ins Wasser und so habe ich mich online ins Getümmel gestürzt. Einer der Autoren, die dort interviewt wurden, war Max Seeck, dessen Buchvorstellung mich sofort angesprochen hat. Es kam also auf meine „must have“-Liste. Da ich ja eine Thriller-Flatrate gewonnen habe, war ich besonders begeistert, dass „Hexenjäger“ als einer von drei Thrillern ins Haus geschwebt kam.

„Grotesker Mord an einer Autorengattin ruft Ermittler aufs Programm“ weiterlesen

Raub im Buckingham-Palace

Hallo ihr Lieben! Mit welchem Buch hat denn euer Januar angefangen? Ich habe ja schon zwei, drei 📚 gelesen und lese gerade “Mord beim 💎 Diamantendinner” von Eve Lambert. Es spielt 1920 in London. Im Buckingham Palace wird während einer Dinnerparty der Butler niedergeschlagen und eine wertvolle 👑 Krone entwendet.

„Raub im Buckingham-Palace“ weiterlesen

Rossmanns Öko-Thriller: Mit Weltregierung gegen den Klimakollaps

Deo-Mogul Dirk Rossmann skizziert in einem Öko-Thriller wie die Klimakatastrophe abgewendet werden könnte. Das Buch: Spannend geschriebener Thriller, der sich gut liest und – trotz des Genres – auch nicht zu blutig oder extrem wird. Durch die teils kurzen Szenen von 2-4 Seiten ist die Handlung teils etwas hektisch, aber trotzdem spannend und gut zu verschlingen. Von der Message her ist das Buch ein wichtiger Impuls in Richtung „So können wir nicht weiter machen“.

„Rossmanns Öko-Thriller: Mit Weltregierung gegen den Klimakollaps“ weiterlesen