Rauf mit Rucksack, runter im Leichensack. Packender Nepal-Thriller über Manuslu-Expedition

Auf jeden Fall lesen! Eigentlich interessiere ich mich nicht für Bergsteigen, aber “Der Aufstieg” ist ein Bergsteiger-Thriller, der mich von den Socken gehauen hat. Kompliment Amy, Du hast mir über die spannende Handlung Zugang zu einer Welt verschafft, die ich bisher nicht kannte. Danke.

Cecily Wong ist mittellose und erfolglose Reiseautorin. Ein Interview mit Charles McVeigh soll ihre Karriere auf die Überholspur bringen. Bergsteiger Charles McVeigh, möchte die vierzehn 8.000er innerhalb eines Jahres ohne Flaschensauerstoff besteigen (mission fourteen clean). Die Gipfel liegen alle im Himalaja und im Karakorum. Cecily Wong soll mit Charles und einem Team zusammen den “Manaslu” besteigen, dann gibt es ein Exklusivinterview. Cecily hat all ihr Erspartes in Ausrüstung und Training gesteckt. Falls es klappt, geht Ihre Karriere richtig los. Falls sie scheitert, hat sie nicht einmal Geld für ihre Wohnung.

Der Aufstieg – In eisiger Höhe wartet der Tod; Amy McCulloch,
Thriller, Erschienen am 28.07.2022, Übersetzung Leena Flegler
Piper-Verlag, Taschenbuch, 17,00 EUR, 496 S., ISBN 978-3-492-06343-2

Für den Bergsteiger-Thriller gibt es 4 von 5 möglichen 👍

Bereits zu Beginn der Expedition stirbt Alain Flaubert nach einem Bad im Bergsee. Er wollte dem Verschwinden von Freund Pierre Charroin nachgeghen, der kürzlich am Berg verschwunden ist. Einiges spricht für Mord, allerdings läßt es sich in großer Höhe schlecht ermitteln. Cecily möchte nun lieber abbrechen, aber dann ist sie pleite. Also geht es weiter mit dem Team in Richtung Basislager und Stück für Stück weiter in Richtung Gipfel. Autorin Amy McCulloch schreibt einen Thriller, der die ganze Zeit über Details einer Bergbesteigung beschreibt. Obwohl ich das thematisch eigentlich total öde finde, verschlinge ich das Buch.

Das Team von Charles ist ein bunter Haufen mit Reisejournalistin Cecily Wong, Tech-Pionier und Sponsor Zachary “Zak” Mitchell, Influencerin Elise Gauthier sowie Filmemacher Grant Miles-Peterson. Expeditionsleiter Doug Manners und Sherpa-Anführer Mingma Lapka haben die Verantwortung für die Runde. Alle hatten die Aufgabe, sich auf den Aufstieg vorzubereiten. Alle fühlen sich geehrt, dass Charles sie eingeladen hat, bei der Besteigung dabeizusein. Stück für Stück wird klar, dass Charles jedem eine Rolle bei der Expedition zugedacht hat. Was ist das “big picture”, das Charles im Kopf hat?

Protagonistin Cecily musste bereits bei mehreren Besteigungen umkehren. Sie hat als Journalistin hautnah über ihr Scheitern berichtet und zwei sehr erfolgreiche Beiträge veröffentlicht. Was ist ihre Rolle bei der Expidition in Nepal? Soll sie als Außenseiterin eine Chance bekommen erfolgreich zu sein? Oder kann erventuell einmal mehr ihr Scheitern der Plan sein? Charles hat sich schon bei mehreren Expeditionen als Retter in Szene gesetzt. Wird es wieder eine PR-Nummer Charles rettet die Welt geben?

Autorin Amy McCulloch schreibt einen Thriller, der die ganze Zeit über Details einer Bergbesteigung beschreibt. Obwohl ich das thematisch eigentlich total öde finde, verschlinge ich das Buch. Sie beschreibt alles im Detail, von der Vorbereitung, über das Packen bis hin zu den verschiedenen Trainingsetappen zwischen Basislager und Gipfel. Über die möglichen Höhenkrankheiten wie Hirn- oder Lungenödem, Halluzination, Atemnot, Delirium. Vom Basislager geht es über die Lager eins bis drei immer wieder den Berg rauf und runter, um sich an die Höhe etc. zu akklimatisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.